stanleycubrik

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   gedankenkrebs
   sina =)
   nadde



http://myblog.de/stanleycubrik

Gratis bloggen bei
myblog.de





ahja..

nach zufälligem eingeben von "depression" bei wikipedia war ich doch ziemlich geschockt, was da so alles stand.

gedrückte stimmung -
habe ich schon eine ganze weile.

gehemmter antrieb -
ja, motivation fehlt mir schon lange. rauchen aufhörn, was für die schule tun, mir ein nettes mädchen suchen das mit mir die tage verbringt... mir fehlt einfach der reiz dazu, auch wenn ich all diese sachen möchte

innere unruhe -
nachdenklich war ich ja schon immer...aber nicht so, dass ich nicht wusste worüber ich nachdenken soll. es ist ein drang da, ein drang nach etwas, das ich nicht kenne...als wäre da jemand in mir, der mich lenken will. aber er kommt gegen das monster das mein menschlicher körper ist nicht an.

interessen- und freudlosigkeit -
hm gefreut hab ich mich das letzte mal glaub ich vor ca 2-3 monaten. ab und zu mal ein freudiges wiedersehn mit meinem baby..aber ansonsten...an den alltäglihen dinge kann ich mich nichtmehr erfreuen, nein. interessen? hm ausser jedes wochenende so viel zu trinken wie möglich und den tag ohne langeweile rumzukriegen habe ich da nicht viel...

ein gestörtes selbstwertgefühl -
hatte ich schon immer. ich bin grundsätzlich geringer gestellt als andere. ihre meinung über mich bedeutet mir eigentlich recht viel, auch wenn ich das ganze genau andersrum sehe.
unterbewusst lege ich zu viel wert auf meinen eindruck und denke sobald nichts positives bei mir ankommt, dass ich nicht gemocht werde....fehl am platz bin....fühle mich überhauptnichtmehr wohl, so als der, der ich bin

abschwächung der fremdwertgefühle -
auch "gefühl der gefühllosigkeit". passt perfekt auf das gefühl was mir täglich sagt "heb endlich deinen arsch hoch, mit dir stimmt irgendetwas nicht!"
aber ich kriege nichts hin. eine idee zerfällt zu staub - mangels nötigem ehrgeiz und motivation.
menschen die mir was bedeuteten nerven mich, sind mir zu persönlich, sollen verschwinden.
zeigt jemand mir gegenüber gefühle bin ich unsicher wie ich reagieren soll, wie ich aufgefasst werde...könnte ja schreckliche konsequenzen haben.
also reagiere ich kaum noch..ein müdes lächeln kriege ich vielleicht noch aus mir raus.
und ich werde mir dieser fehlenden emotionalität sehr bewusst...meine seele in einem toten körper. gefangen in einem monster.


auffällig war mir dann noch dieses wörtchen....
welches ich sofort nachguckte und mir den artikel durchlas

helfersyndrom. möglicher (teil-)auslöser der depression
---
helfersyndrom,
im über-ich wird das ideal verinnerlicht, nur gut zu sein, wenn man anderen hilft.
das über-ich ist mein unterbewusstsein, das was ich nicht kontrollieren kann. so wie meinen toten menschlichen körper, es ist an mir dran, aber ich kann nicht mit ihm arbeiten, auf es zugreifen.

der, dem ich helfen will soll mich als ideal sehen, als starken helfer.
jemand, der sonst immer gefehlt hat
jemand, der unfehlbar ist und immer da

hängt wohl auch zusammen mit dem selbstwertgefühl, das mir fehlt. durch das "helfen" wird mir vorgetäuscht, etwas besser zu sein als ich sonst bin....das beruhigt vorerst.

vom selbstwertgefühl kommen wir dann aber wieder auf die nächste ebene:
mein eigenes wohlergehen und meine wertigkeit betrachte ich als geringer als die der personen, denen ich helfen möchte.
somit ist das selbstbewusstsein wieder am boden und ich brauche neue denen ich helfen kann.

teufelkreis, verursacht durch dinge die mit mir gemach werden, auf die ich keinen einfluss habe.


depression ist ein hartes wort...leider trifft es exakt auf mich zu. auf mich, das was in mir denkt...gequält von dem was mich lenkt, was mich beeinfluss und lähmt - die tote hülle.
21.9.06 23:04





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung